DE  |  FR
Menu

Akteure im Bereich Umweltschutz und Umweltingenieurwesen

 

Organisationen, Verbände und Vereine 

Ein Überblick über die Schweizer Institutionen, welche im Bereich "Umweltschutz und Umweltingenieurwesen" tätig sind. 

 


 


 


Die Internetdrehscheibe abfall.ch soll alle Fragen zum Thema Abfall und Recycling in der Schweiz beantworten. abfall.ch enthält Informationen des Projekts Entsorgungswegweiser, das im Auftrag der Kantone und des Bundesamtes für Umwelt aufgebaut wurde. 

 

Abfallinfo Schweiz GmbH 
Freiestrasse 26 
8570 Weinfelden 
071 626 51 22 
info@abfall.ch 
www.abfall.ch 

 

 


 


Actares verlangt Nachhaltigkeit im unternehmerischen Handeln und Langfristigkeit in der Firmenstrategie von in der Schweiz börsenkotierten Unternehmen.

 

Actares
AktionärInnen für nachhaltiges Wirtschaften
Postfach
3000 Bern 23
031 371 92 14
info@actares.ch
www.actares.ch

 

 


 


1989 wurde der Verein Alpen-Initiative mit der Zielsetzung gegründet, das Alpengebiet vor den negativen Auswirkungen des Transitverkehrs zu schützen und als Lebensraum zu erhalten. Auch nach dem Erfolg der Alpen-Initiative und der Aufnahme des Alpenschutzartikels in die Bundesverfassung wurde der Verein nicht aufgelöst, sondern setzt sich vehement für die Umsetzung des Alpenschutzartikels ein. 

 

Alpen- Initiative 
Herrengasse 2
Postfach 28
6460 Aldorf UR
041 870 97 81
info@alpeninitiative.ch 
www.apeninitiative.ch 

 

 


 


Die Ärztinnen und Ärzte für Umweltschutz entstanden aus der Sorge um eine zunehmend kranke Umwelt, die unsere Gesundheit bedroht und das Leben künftiger Generationen in Frage stellt. Die Mitglieder sind überwiegend ÄrztInnen aber auch Zahn- und Tier-ÄrztInnen, sowie Studierende dieser Berufe gehören dem Verein an.

 

Ärztinnen und Ärzte für Umweltschutz
Westquai 2
Postfach 620
4019 Basel
061 322 49 49
info@aefu.ch
www.aefu.ch 

 

 


 


Über 30 nationale Nicht-Regierungsorganisationen haben sich in der Bildungskoalition NGO zusammengeschlossen, um die Anliegen der Kinder und Jugendlichen sowie der Zivilgesellschaft in Bildungsfragen besser zu vernetzen und ihnen zum Durchbruch zu verhelfen. Die Bildung für eine nachhaltige Entwicklung in der Praxis zu verankern, gehört zu den gemeinsamen Kernanliegen der verschiedenen Organisationen.

 

Bildungskoalition NGO
Postgasse 15
3011 Bern 
031 306 20 22
info@bildungskoalition.ch
www.bildungskoalition.ch

 

 


 

 


Die Regierungsmitglieder der Schweizer Kantone, welche für die Themen Bau, Raumplanung, Umwelt, Strassen, Verkehr und öffentliches Beschaffungswesen zuständig sind, bilden zusammen die Schweizerischen Bau-, Planungs- und Umweltdirektoren-Konferenz (BPUK). Ebenfalls als BPUK-Mitglieder vertreten sind das Fürstentum Liechtenstein sowie der Städte- und der Gemeindeverband. Die BPUK koordiniert die Zusammenarbeit zwischen den Kantonen einerseits und zwischen Bund und Kantonen andererseits, führt Projekte und nimmt Stellung

 

Bau-, Planungs- und Umweltdirektoren-Konferenz BPUK 
Haus der Kantone 
Speichergasse 6 
Postfach 
3001 Bern 
031 320 16 90 
info@bpuk.ch 
www.bpuk.ch

 

 


 


Das Bundesamt für Umwelt BAFU ist die Umweltfachstelle des Bundes und gehört zum Eidg. Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK. Es hat den Auftrag, die nachhaltige Nutzung der natürlichen Ressourcen wie Boden, Wasser, Luft, Ruhe und Wald sicherzustellen. Es ist verantwortlich für den Schutz vor Naturgefahren, bewahrt die Umwelt und die Gesundheit der Menschen vor übermässigen Belastungen, sorgt für die Erhaltung der Biodiversität und der Landschaftsquali- tät und ist zuständig für die internationale Umweltpolitik.

 

Bundesamt für Umwelt BAFU 
3003 Bern
058 462 93 11
info@bafu.admin.ch 
www.bafu.admin.ch

 

 


 


Der Cercl‘Air ist die Vereinigung der schweizerischen Behörden- und Hochschulvertreter im Bereich der Luftreinhaltung und der nichtionisierenden Strahlung. Der Cercl‘Air zählt ca. 230 Mitglieder und pflegt und fördert die interkantonale Koordination des Vollzugs der Luftreinhalteverordnung und der Verordnung über den Schutz vor nichtionisierenden Strahlung und fördert den Wissenstransfer zwischen Wissenschaft und Praxis.

 

Andrea von Känel
c/o Lufthygieneamt beider Basel
Rheinstrasse 44
Postfach 
4410 Liestal
061 552 62 29
andrea.vonkaenel@bl.ch 
www.cerclair.ch

 

 


 


Cercl‘eau ist die Vereinigung der kantonalen Fachleute für Gewässerbiologie und -chemie. Cercl‘eau pflegt und fördert den Informations- und Erfahrungsaustausch und die Zusammenarbeit unter den kantonalen Fachleuten für Gewässerqualität. Die Vereinigung fördert den Austausch mit den im Gewässerschutz tätigen Forschungsinstitutionen, sammelt und bündelt Anregungen der Kantone im Bereich der Gewässerüberwachung zuhanden des BAFU und unterstützt die KVU bei der Erarbeitung von Stellung- nahmen im Bereich der Gewässerqualität.

 

Andrea von Känel
c/o Lufthygieneamt beider Basel
Rheinstrasse 44
Postfach 
4410 Liestal
061 552 62 29
andrea.vonkaenel@bl.ch 
www.cercleau.ch  

 

 


  


Cercle Bruit Schweiz, die Vereinigung kantonaler Lärmschutzfachleute, fördert die Lärmbekämpfung in der Schweiz. Sie vertritt die Interessen der kantonalen Lärmschutzfachleute. Die Vereinigung bezweckt die Pflege der Kontakte und den Austausch von Erfahrungen und Kenntnissen unter den Mitgliedern. Die Förderung der fachlichen Kompetenz, Stellungsnahmen und Vernehmlassungen sind weitere Zwecke des Vereins.

 

Cercle Bruit Schweiz/Suisse 
c/o Baudepartement
Amt für Umwelt Fachstelle Lärmschutz 
Markus Chastonay 
Werkhofstrasse 5 
Postfach
4509 Solothurn
markus.chastonay@bd.so.ch 
www.cerclebruit.ch

 

 


 

 

Cercle déchets ist die Vereinigung der Fachleute für Abfall und Ressourcen beim Bund und bei den Kantonen. Er setzt sich aus den Abfallfachstellen der Kantone und des Bundes zusammen und agiert als Informationsdrehscheibe für Abfallthemen zwischen Bund und Kantonen. Er stellt den gegenseitigen Erfahrungsaustausch sicher und übt bei der gesetzgebenden Arbeit im Abfallbereich einen spürbaren Einfluss aus.

 

Konferenz der Vorsteher der Umweltschutzämter KVU 
Haus der Kantone 
Speichergasse 6
3000 Bern
031 320 16 90
info@kvu.ch 
www.kvu.ch/de/arbeitsgruppen?

 

 


 

Der Cercle Sol ist die Vereinigung der Bodenschutz-Fachleute der Kantone, des Bundes und des Fürstentums Lichtenstein. Die Vereinigung ist die Koordinations- und Anlaufstelle für Fragen des Bodenschutz-Vollzugs. Der Cercle Sol pflegt den Austausch von praxisorientierten Erfahrungen und Informationen, bezweckt die Steigerung der Effizienz der Bodenschutz-Fachstellen sowie das Vermeiden widersprüchlicher Vollzugspraxen und erarbeitet Muster-Stellungnahmen.

 

Konferenz der Vorsteher der Umweltschutzämter KVU 
Haus der Kantone 
Speichergasse 6 
3000 Bern 
031 320 16 90 
info@kvu.ch 
www.kvu.ch/de/arbeitsgruppen? id=192

 

 


 

 


Das Departement Umweltsystemwissenschaften (D-USYS) der ETH Zürich erforscht Zustand und Funktionen von Umweltsystemen und entwickelt Lösungen und Methoden für ihre nachhaltige Bewirtschaftung. Es trägt die akademische Ausbildung zukünftiger Führungskräfte in diesem Bereich, und zwar in einer auf Nachhaltigkeit zielenden und dialogbereiten Weise. Das Department Umweltsystemwissenschaften bietet Bachelor- und Master-Programme in den beiden Studiengängen Agrarwissenschaften und Umweltnaturwissenschaften an.

 

Sekretariat Departement
Umweltsystemwissenschaften
ETH Zürich
Dep. Umweltsystemwissenschaften
CHN H 47
Universitätstrasse 16
8092 Zürich
madlaina.gartmann@usys.ethz.ch
www.usys.ethz.ch 

 

 


 

 


eco.ch ist das Schweizer Forum für nachhaltige Entwicklung. Es vernetzt innovative Start-ups mit Entscheidungsträgern, verbindet Politiker mit Aktivisten, informiert Interessierte, sensibilisiert die breite Bevölkerung für Nachhaltigkeit und entwickelt Forderungen und Lösungen, um Umwelt, Gesellschaft und Wirtschaft gleichberechtigt in Entscheidungen zu berücksichtigen.

 

Eco.ch 
Elisabethenstrasse 22
4051 Basel
061 205 10 10 
info@eco.ch
www.eco.ch

 

 


 

 


ECO SWISS – die Umweltschutzorganisation der Schweizer Wirtschaft – berät rund 220 Unternehmen und 12 Branchenverbände bei der Umsetzung der betrieblichen Umweltschutzvorschriften und informiert regelmässig über rechtliche und technische Neuerungen. Sie bietet ihren Mitgliedern eine Plattform für den Erfahrungsaustausch und organisiert Weiterbildungsveranstaltungen. ECO SWISS nimmt an Vernehmlassungen zu neuen Umweltvorschriften des Bundes aktiv teil.

 

ECO SWISS 
Spanweidstrasse 3 
8006 Zürich
043 300 50 70
info@eco-swiss.ch
www.eco-swiss.ch

 

 


 


éducation21 ist das nationale Kompetenz- und Dienstleistungszentrum für Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) in der Schweiz. Im Auftrag der Kantone, des Bundes und der Zivilgesellschaft unterstützt éducation21 die Umsetzung und Verankerung von BNE auf Ebene obligatorische Schule und Sek II. 

 

éducation21
Monbijoustrasse 31
3011 Bern
031 321 00 21
info@education21.ch
www.education21.ch

 

 


 

 


Die FachFrauen Umwelt ffu-pee vertreten die Interessen der Frauen, die sich beruflich mit Umweltfragen befassen. Sie arbeiten in Öko- und Planungsbüros, im eigenen Betrieb, in Umweltorganisationen, in der Verwaltung, an Forschungsinstituten und an Hochschulen oder absolvieren eine Ausbildung im Umweltbereich.

 

Geschäftsstelle Basel
Heidi Mück
Güterstrasse 83
4053 Basel
061 222 22 40
info@ffu-pee.ch
www.ffu-pee.ch 

 

 


 


Fussverkehr Schweiz engagiert sich für eine fussgängerfreundliche Verkehrsgestaltung. Der Verein setzt sich dafür ein, dass FussgängerInnen in Städten und Gemeinden genügend Platz und Rechte haben. Als nationaler Fachverband nimmt Fussverkehr Schweiz Einfluss auf die Aktivitäten des Bundes. Gleichzeitig ist er mit seinen Regionalgruppen auch lokal verankert und begleitet nach Möglichkeiten Verkehrsprojekte vor Ort.

 

Fussverkehr Schweiz
Klosbachstrasse 48
8032 Zürich
043 488 40 30 
info@fussverkehr.ch
www.fussverkehr.ch

 

 


 

 


GLOBE steht für Global Learning and Observations to Benefit the Environment und ist ein internationales Bildungsangebot für alle Schulstufen der Volksschule und für die gymnasiale Stufe. Getragen wird das internationale Programm primär durch die NASA, dann der NSF National Science Foundation, der NOAA und dem U.S. Department of State. Der Verein GLOBE Schweiz bezweckt eine breite nationale Abstützung sowie den Dialog zwischen Bildung und naturwissenschaftlichen Forschungsakteuren.

 

Verein GLOBE Schweiz
Papiermühlestrasse 172
3003 Bern
info@globe-swiss.ch
www.globe-swiss.ch

 

 


 


Go for Impact steht für eine Kooperation von Wirtschaft, Wissenschaft, Gesellschaft und der öffentlichen Hand. Die neue Initiative will die Schweizer Wirtschaft bei der Reduktion ihres negativen und der Steigerung ihres positiven Umweltimpacts im In- und Ausland unterstützen. Der im Februar 2018 gegründete Verein legt einen Fokus auf Rohstoffe und Materialien.

 

Go for Impact
c/o PUSCH
Praktischer Umweltschutz
Hottingerstrasse 4
Postfach 211
8024 Zürich
Felix.meier@pusch.ch
www.go-for-impact.ch 




 


The University of Bern Graduate School of Climate Sciences (MSc and PhD) is run by the Oeschger Centre for Climate Change Research. It offers an educational scheme and training opportunities for the future climate scientists and professionals. There is a broad range of elective courses in the fields of climate and atmospheric sciences, economics and social sciences. 

 

University of Bern
Graduate School of Climate Sciences
Falkenplatz 16
Oeschger Centre for Climate Change Research
3012 Bern
031 631 81 11

 

 


 


Greenpeace ist eine unabhängige, internationale Umweltorganisation, die sich seit 1971 weltweit für eine ökologische, soziale und gerechte Gegenwart und Zukunft einsetzt. In 55 Ländern arbeitet Greenpeace für den Schutz vor atomarer und chemischer Verseuchung, den Erhalt der genetischen Vielfalt, des Klimas und für den Schutz von Wäldern und Meeren.

 

Greenpeace Schweiz 
Badenerstrasse 171 
Postfach 9320 
8036 Zürich
044 447 41 41
schweiz@greenpeace.org
www.greenpeace.org

 

 


 

 


Der Hausverein Schweiz ist der Verband für umweltbewusste und faire Eigentümerinnen und Eigentümer. Er setzt sich ein für einen haushälterischen Umgang mit dem Boden, klimafreundliches Bauen, gesundes Wohnen und faire Miet- und Nachbarschaftsverhältnisse. Der Hausverein befürwortet den Atomausstieg, fördert die Energieeffizienz und engagiert sich für erneuerbare Energien.

 

Hausverein Schweiz
Zentralsekretariat
Bollwerk 25 
Postfach 2464
3001 Bern
031 311 50 55 
kontakt@hausverein.ch
www.hausverein.ch 




 


Die Hochschule für Life Sciences (HLS) ist Teil der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW). Studierende der Umwelttechnologie beschäftigen sich am grössten Life Sciences Standort Europas mit der Entwicklung umweltschonender Produktionsverfahren. An verschiedenen berufsbegleitenden Weiterbildungen werden Kompetenzen zu aktuellen Themen im Bereich des Umweltschutzes vermittelt. 

 

FHNW
Hochschule für Life Sciences
Hofackerstrasse 30
4132 Muttenz
061 228 55 40
weiterbildung.lifesciences@fhnw.ch
https://www.fhnw.ch/de/studium/lifesciences

 

 


 


Die Interakademische Kommission Alpenforschung (ICAS) ist eine nationale Plattform für die inter- und transdisziplinäre Zusammenarbeit im Bereich der Alpen- und Gebirgsforschung. Neben der Unterstützung der Zusammenarbeit zwischen Natur- und Humanwissenschaftlern, steht die Vernetzung der im Alpenraum engagierten Forschenden und Forschungsinstitutionen im Vordergrund. 

 


ICAS - Interakademische 
Kommission Alpenforschung
Haus der Akademien
Laupenstrasse 7
Postfach
3001 Bern
031 306 93 46
icas@scnat.ch 
www.naturwissenschaften.ch/organisations/icas

 

 


 


Die Interessengemeinschaft ökologische Beschaffung Schweiz (IGÖB) fördert den Einbezug der ökologischen Komponente beim Einkauf. Sie nimmt eine Vorbildfunktion ein, an der sich öffentliche Institutionen wie auch private Unternehmen orientieren und richten können.

 

Geschäftsstelle Deutschschweiz 
c/o Neosys AG
Clemens Lang , Jürg Liechti 
Privatstrasse 10
4563 Gerlafingen
032 674 45 11
info@igoeb.ch 
www.igoeb.ch

 

 


 

 


Die Initiative Psychologie im Umweltschutz, oder kurz IPU Schweiz, versteht sich als interdisziplinäres Netzwerk von Berufstätigen und Studierenden, Praktikern und Forschern, mit dessen Hilfe die Umweltpsychologie einem breiteren Publikum bekannt gemacht und so besser nutzbar gemacht werden soll. 

 

www.umwelt-psychologie.ch

 

 


 


Das Institut für Umwelt und Natürliche Ressourcen (IUNR) an der ZHAW setzt sich ein für die nachhaltige Nutzung der natürlichen Ressourcen und die Verantwortung gegenüber Mensch und Umwelt. Das IUNR bildet angehende Umweltingenieurinnen und Umweltingenieure aus, bietet ein breites Weiterbildungsangebot und betreibt angewandte Forschung und Entwicklung.

 

Institut für Umwelt und Natürliche Ressourcen
ZHAW Life Sciences und Facility Management 
Grüentalstrasse 14
Postfach 
8820 Wädenswil
058 934 59 59 
info.iunr@zhaw.ch
www.zhaw.ch/de/lsfm/institute-zentren/iunr/ 

  

 


 


Das Institut für Wirtschaft und Ökologie (IWÖ-HSG) wurde am 1. Oktober 1992 als 26. Institut an der Universität St.Gallen (HSG) gegründet. Geburtshilfe leisteten die umweltökonomische Studenteninitiative «oikos» und die «Oikos-Stiftung für Ökonomie und Ökologie», die von namhaften schweizerischen Unternehmen getragen wird. Seine Mitarbeiter forschen, lehren und beraten in den Bereichen Nachhaltigkeitsmanagement und Management erneuerbarer Energien.

 

Institut für Wirtschaft und Ökologie (IWÖ-HSG)
Tigerbergstrasse 2
9000 St. Gallen
071 224 25 84
iwoewebmaster@unisg.ch 
www.iwoe.unisg.ch

 

 


 


Die Klima-Allianz ist ein Zusammenschluss von 70 Nicht-Regierungs-Organisationen für eine aktive Klimapolitik, mit Schwerpunkten in Desinvestitionspolitiken zu Kohle, Erdöl und Erdgas, der Reduktion von Treibhausgasen in der Mobilität und der Bekämpfung von Armut durch den Klimawandel.

 

Klima-Allianz Schweiz
c/o Alliance Sud
Monbijoustrasse 31
3011 Bern
076 580 44 99
team@klima-allianz.ch 
www.klima-allianz.ch

 

 


 


Aktuell 17 Städte in der Schweiz sind zur Plattform KlimaBündnis-Städte Schweiz (KBSS) zusammengechlossen. Die KlimaBündnis-Städte Schweiz wollen gemeinsam eine aktive Klimaschutzpolitik betreiben und die indigenen Völker der Regenwälder im Hinblick auf eine nachhaltige Nutzung ihrer Lebensräume unterstützen.

 

Geschäftsstelle KlimaBündnis- Städte Schweiz (KBSS) 
Organisation Kommunale Infrastruktur
Daniel Lehmann Pollheimer 
Postfach
3001 Bern
031 356 32 42
info@klimabuendnis.ch 
www.klimabuendnis.ch

 

 


 


Die Organisation Kommunale Infrastruktur ist eine Fachorganisation des Schweizerischen Städteverbandes und des Schweizerischen Gemeindeverbandes und setzt sich politisch und fachlich für ein nachhaltiges Management der kommunalen Infrastrukturen ein. Mitglieder der Organisation Kommunale Infrastruktur sind über 250 Städte, Gemeinden, Zweckverbände, Kantone und Gönner der Privatwirtschaft. 

Organisation Kommunale Infrastruktur 
Monbijoustrasse 8 
Postfach
3001 Bern
031 356 32 42
info@kommunale-infrastruktur.ch 
www.kommunale-infrastruktur.ch

 

 


 


Die Konferenz der Vorsteher der Umweltschutzämter (KVU) bezweckt die Förderung der Zusammenarbeit zwischen den kantonalen Umweltämtern untereinander, zwischen den kantonalen Umweltämtern und dem Bundesamt für Umwelt BAFU und zwischen den kantonalen Umweltämtern und der Bau-, Planungs- und Umweltdirektoren-Konferenz BPUK. 

Konferenz der Vorsteher der Umweltschutzämter KVU 
Haus der Kantone 
Speichergasse 6
3000 Bern 7
031 320 16 90
info@kvu.ch 
www.kvu.ch

 

 


 

 


Ressourcen sparen und Qualität steigern: Dies ist die übergeordnete Zielsetzung der Koordinationskonferenz der Bau- und Liegenschaftsorgane der öffentlichen  Bauherren  KBOB, der Vereinigung der öffentlichen Bauherren der Schweiz. Die KBOB wurde 1968 als Koordinationsgremium der Bauorgane des Bundes ins Leben gerufen, namentlich für Fragen des Submissionswesens, der Teuerungsabgeltung auf Bauleistungen und der Architekten- und Ingenieurhonorare.

 

KBOB
Fellerstrasse 21
3003 Bern
058 465 50 63
kbob@bbl.admin.ch 
www.kbob.admin.ch

 

 


 


Die Lärmliga Schweiz (früher Schweizerische Liga gegen den Lärm, SLL) steht ein für eine Welt mit weniger unnötigem Lärm. Seit 1956 kämpft die Lärmliga auf rechtlicher und politischer Ebene gegen Lärm auf allen Ebenen und fokussiert sich dabei auf die Hauptsünder: die Strasse, Schiene und Luftfahrt. 

 

Lärmliga Schweiz
c/o kommunikationsberater.ch
Kanzleistrasse 126
8004 Zürich
043 443 10 00
info@laermliga.ch
www.laermliga.ch

 

 


 


Die Universität Basel bietet einen eigenständigen interdisziplinären Masterstudiengang in Sustainable Development (MSD) an. Neben den spezifischen Fachkompetenzen stützt dieser auf Nachhaltigkeitsaspekte aus Natur-, Gesellschafts-, Geistes- und Wirtschaftswissenschaften. Als zentrale Anlaufstelle steht ein Koordinationsbüro zur Verfügung. 

 

Koordinationsbüro MSD
Camelia Chebbi
Leiterin Koordinationsbüro MSD / 
TQ NE 
Universität Basel 
Vesalgasse 1 
4051 Basel
061 267 04 20 
coordination-msd@unibas.ch 
www.msd.unibas.ch 

 

 


 

 


myclimate ist Partner für wirksamen Klimaschutz – global und lokal. Gemeinsam mit Partnern aus der Wirtschaft sowie Privatpersonen will myclimate durch Beratungs- und Bildungsangebote sowie eigene Projekte die Zukunft der Welt gestalten. Dies verfolgt myclimate als gemeinnützige Organisation marktorientiert und kundenfokussiert.

 

Stiftung myclimate
The Climate Protection 
Partnership
Pfingstweidstrasse 10
8005 Zürich
044 500 43 50
info@myclimate.org
www.myclimate.org

 

 



Im Rahmen des Programms «Nachhaltige Quartiere» haben das BFE und das ARE gemeinsam mit dem Kanton Waadt, der Stadt Lausanne und dem Schéma directeur de l’Ouest lausannois (SDOL) ein Werkzeug entwickelt. Es kann im Internet kostenlos heruntergeladen werden. Das Werkzeug «Nachhaltige Quartiere» soll Gemeinden und anderen interessierten Kreisen als Entscheidungshilfe bei der Entwicklung von nachhaltigen Quartieren dienen.

 

Anne DuPasquier
stv. Sektionschefin Nachhaltige Entwicklung
Bundesamt für Raumentwicklung (ARE)
Mühlestrasse 2
3063 Ittigen,
031 325 06 25
anne.dupasquier@are.admin.ch 
www.are.admin.ch

 

 


 

 


öbu ist das Schweizer Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften. Der Unternehmensverband tritt ein für die Wahrnehmung von ökonomischer, ökologischer und sozialer Verantwortung im Wirtschaftsleben. öbu fördert die konkrete Umsetzung fortschrittlicher Nachhaltigkeitsstandards, arbeitet mit den Mitgliedern an einer Wirtschaft mit Zukunft und setzt sich für die dafür nötigen Rahmenbedingungen ein.

 

öbu – Der Verband für nachhaltiges Wirtschaften
Uraniastrasse 20
8001 Zürich
044 215 63 50
info@oebu.ch
www.oebu.ch

 


 


Das Oekotoxzentrum Eawag-EPFL ist das Zentrum für angewandte Ökotoxikologie in der Schweiz. Seine Ziele sind, Effekte von Chemikalien auf unsere Umwelt zu erkennen und zu beurteilen und Strategien zur Risikominimierung zu entwickeln. Mit seinen Schwerpunkten in Wissensmanagement und Wissens- und Technologietransfer schlägt es eine Brücke zwischen Forschung und Praxis. 

 

Oekotoxzentrum
Eawag
BU F 15-19
Überlandstrasse 133
8600 Dübendorf
058 765 58 63
info@oekotoxzentrum.ch 
www.oekotoxzentrum.ch 

  

 


 


Das Oekozentrum Langenbruck forscht, entwickelt und bildet in den Bereichen erneuerbarer Energien und Ressourcen, führt Aufträge von Wirtschaft und Gesellschaft aus oder initiiert eigene Projekte. Der Fachbereich «Energie und Umwelt» bietet Dienstleistungen für Forschung und Industrie, der Fachbereich «Bildung und Gesellschaft» trägt zum Aufbau einer nachhaltigen Gesellschaft bei. 

 

Ökozentrum
Schwengiweg 12
4438 Langenbruck/Schweiz
062 387 31 11
info@oekozentrum.ch
www.oekozentrum.ch

 

 


 


Am 6. Dezember 1986 ist der ökumenische Verein oeku Kirche und Umwelt gegründet worden. Aus der ökumenischen Bewegung für Gerechtigkeit, Frieden und die Bewahrung der Schöpfung entstanden, ist die oeku heute eine allseits anerkannte kirchliche Umweltfachstelle.

 

oeku Kirche und Umwelt
Postfach 7449
Schwarztorstrasse 18
3001 Bern 
031 398 23 45
info@oeku.ch 
www.oeku.ch 

 

 


 


Die Studenteninitiative Oikos ist eine studentische Organisation, die Nachhaltigkeit in die Bildung und das Mindset von Studierenden integriert sowie die praktische Umsetzung innovativer Ideen ermöglicht. 

 

oikos St. Gallen
Dufourstrasse 50
9000 St. Gallen
info@oikos-stgallen.org
www.oikos-international.org

 

 


 


Pro Velo Schweiz ist der nationale Dachverband der lokalen und regionalen Verbände für die Interessen der Velofahrenden (Pro Velo) in der Schweiz. Pro Velo Schweiz koordiniert die Aktivitäten der angeschlossenen regionalen Pro Velo-Organisationen (Regionalverbände) und vertritt die Interessen der Velofahrerinnen und Velofahrer auf überregionaler und gesamtschweizerischer Ebene.

 

Pro Velo Schweiz
Birkenweg 61
3013 Bern
031 318 54 11
info@pro-velo.ch
www.pro-velo.ch

 

 


 

 


Public Eye kämpft gegen Ungerechtigkeiten, die ihren Ursprung in der Schweiz haben und setzt sich als unabhängiger Verein für die weltweite Achtung der Menschenrechte ein. Seit bald 50 Jahren setzt sich Public Eye deshalb dafür ein, dass Schweizer Unternehmen und die Politik ihre Verantwortung zur weltweiten Achtung der Menschenrechte wahrnehmen. 

 

Public Eye
Dienerstrasse 12
Postfach
8021 Zürich
044 2 777 999
kontakt@publiceye.ch
www.publiceye.ch

 

 


 

 


Pusch setzt sich für eine gesunde Umwelt, die nachhaltige Nutzung der Ressourcen sowie vielfältige und artenreiche Lebensräume ein. Pusch unterstützt Gemeinden, Schulen und Unternehmen mit praxisnahem Wissen und konkreten Handlungshilfen bei der Lösung von Umweltaufgaben. Dazu bietet Pusch eine breite Palette an Weiterbildungskursen, Tagungen, Hilfsmitteln für die Öffentlichkeitsarbeit, Publikationen und Umweltunterricht an.

 

PUSCH 
Praktischer Umweltschutz
Hottingerstrasse 4
Postfach 211
8024 Zürich
044 267 44 11
mail@pusch.ch
www.pusch.ch

 

 



Der Verein Reffnet.ch trägt dazu bei, die Umweltbelastung und die Rohstoffabhängigkeit von Schweizer Firmen zu reduzieren. Dafür braucht es Know-how in verschiedenen Bereichen, weshalb sich im Netzwerk Ressourceneffizienz Schweiz mehrere Organisationen zusammengeschlossen haben. Das Netzwerk ist als Verein organisiert.

 

Reffnet.ch Geschäftsstelle
c/o HSR, WERZ
Grafenauweg 4
6300 Zug
055 222 41 80 
info@reffnet.ch
www.reffnet.ch

 

 


 


Die saguf ist eine Fachgesellschaft, die sich für die Förderung von Umwelt- und Nachhaltigkeitsforschung in der Schweiz einsetzt. Sie engagiert sich für inter- und transdisziplinäre, praxis- und lösungsorientierte Forschung. Die saguf vereint Persönlichkeiten aus öffentlicher und privater Forschung, Bildung, Politik, Verwaltung und Privatwirtschaft. Sie bietet auch Studierenden aller Fachrichtungen mit Interesse an Umwelt- und Nachhaltigkeitsthemen eine Plattform.

 

Dr. Manuela Di Giulio
saguf
ETH Zentrum CHN
8092 Zürich
043 243 08 17
saguf@env.ethz.ch 
www.saguf.ch

 

 


 


sanu future learning ag macht Einzelpersonen, Organisationen und Handlungsfelder mit Bildung und Beratung kompetent in Nachhaltiger Entwicklung. Sie ist führende Anbieterin nachhaltigkeitsrelevanter Lösungen und renommierte Partnerin von Unternehmen und öffentlichen Körperschaften in ausgewählten Handlungsfeldern. 

 

sanu future learning ag
General-Dufour-Strasse 18
2502 Biel
032 322 14 33
sanu@sanu.ch
www.sanu.ch

 

 



Der gemeinnützige Verein scaling4good entwickelt Ansätze und Vorgehensweisen wie Ideen, Initiativen und Projekte, die für eine bessere Zukunft der Menschheit auf unserem Planeten, beschleunigt, vernetzt und repliziert werden können. Hierbei geht es explizit um die organisationsübergreifende Skalierung von Wirkung jenseits der Ziele eines reinen Unternehmenswachstums.

 

scaling4good Verein
c/o Sägesser, Mohrhaldenstrasse 166d
4125 Riehen
info@scaling4good.com
www.scaling4good.com

 

 


 


Die Schweizerische Vereinigung für Gesundheitsschutz und Umwelttechnik SVG ist eine traditionsreiche Gesundheits- und Umweltschutzorganisation. Ihr Anliegen ist die praktische Unterstützung beim Vollzug der rechtlichen Vorschriften mit fundiertem Fachwissen. Sie vernetzt die interessierten Kreise und unterstützt den gegenseitigen Austausch.

 

SVG-Geschäftsstelle
Blumenbergstrasse 47
8633 Wolfhausen
055 243 36 14
info@svg-umwelt.ch
www.svg-umwelt.ch 

 

 


 


Der Schweizerische Verband für Umwelttechnik (SVUT) setzt sich für die Entwicklung einer sicheren und zukunftsorientierten Umwelt-, Energie-, Abfall- und Wasserwirtschaft ein. Er versteht sich als zentraler Ansprechpartner, Koordinator, Vermittler und Initiator in Fragen der Umwelttechnik. 

 

Schweizerischer Verband für Umwelt Technik (SVUT)
Sekretariat
Bernstrasse 392
8953 Dietikon / ZH
043 355 00 03
sekretariat@svut.ch
www.svut.ch 

 

 


 


Die Stiftung Klimaschutz und CO2-Kompensation KliK wurde von der Erdöl-Vereinigung als nicht gewinnorientierte Organisation gegründet. Sie nimmt den mit ihr vertraglich verbundenen Mineralölgesellschaften die seit dem 1. Januar 2013 bestehende gesetzliche Kompensationspflicht für CO2-Emissionen ab, die bei der Nutzung fossiler Treibstoffe entstehen.

 

Stiftung Klimaschutz- und CO2-Kompensation KliK
Freiestrasse 167
8032 Zürich 
044 224 60 02
info@klik.ch
www.klik.ch 

 

 


 


Die Stiftung Natur & Wirtschaft setzt sich ein für mehr Biodiversität im Siedlungsraum. Die Stiftung hat 400 naturnahe Flächen auf Firmenarealen, in Kiesgruben, rund um Wohnbauten und auf Golfplätzen. Bis 2020 will die Stiftung ihre Naturflächen verdoppeln, das Zertifikat bei den für Natur & Wirtschaft wichtigen Entscheidungsträgern noch bekannter machen und vermehrt in Bildungsprojekte investieren.

 

Stiftung Natur & Wirtschaft 
Mühlenplatz 4
6004 Luzern
041 249 40 00
info@naturundwirtschaft.ch 
www.naturundwirtschaft.ch

 

 


 


Die Stiftung Umwelteinsatz Schweiz SUS plant, vermittelt und betreut in der ganzen Schweiz Umwelteinsätze für Gruppen. Jugendliche, Erwachsene und Zivildienstleistende arbeiten zum Schutz und zur Pflege von Natur und Kulturlandschaft. Die Projekte der SUS werden zu einem grossen Teil aus Spenden finanziert. Ein Schwerpunkt ist der Bau von Trockenmauern. Mit Kursen, Büchern und Kooperationen vertiefen und teilt sie ihr Fachwissen als Vermächtnis für kommende Generationen.

 

Stiftung Umwelteinsatz
Ortbühlweg 44
3612 Steffisburg
033 438 10 24
info@umwelteinsatz.ch
www.umwelteinsatz.ch

 

 


 


Swisscontact eisten einen anhaltenden, wirksamen Beitrag zur Reduktion des wirtschaftlichen Gefälles in einer immer komplexeren globalisierten Welt. Die Organisation fördert die wirtschaftliche, soziale und ökologische Entwicklung, indem sie Menschen darin unterstützt, sich erfolgreich in das lokale Wirtschaftsleben zu integrieren. 

 

Swisscontact 
Hardturmstrasse 123
8005 Zürich
044 454 17 17
info@swisscontact.ch
www.swisscontact.ch

 

 


 


Die Umweltallianz ist ein loser Zusammenschluss der vier grossen Umweltorganisationen Greenpeace, Pro Natura, VCS und WWF. Sie hat zum Ziel, die Interessen des Natur- und Umweltschutzes auf der politischen Ebene zu stärken. Die Allianzpartner führen gemeinsame Aktionen und Projekte durch und tragen Projekte einzelner Organisationen mit. 

 

Umweltallianz
Postgasse 15
Postfach 817
3000 Bern 8
031 313 34 33
info@umweltallianz.ch
www.umweltallianz.ch 

 

 



Die Kernkompetenz des Instituts für Umwelt- und Verfahrenstechnik (UMTEC) liegt in der klassischen Umwelttechnik, die zur Behandlung von Abwasser, Abfall und Abluft eingesetzt wird. Rund 10 Ingenieure und Naturwissenschaftler aus den Bereichen Maschinen- und Verfahrenstechnik, Umwelt- und Geowissenschaften und Chemie entwickeln innovative Verfahren und Produkte zur Minimierung von Umweltauswirkungen.

 

UMTEC
Institut für Umwelt- und Verfahrenstechnik
Oberseestrasse 10
8640 Rapperswil
055 222 48 60
umtec@hsr.ch
www.umtec.ch 

 

 


 


umverkehR ist ein unabhängiger Verein mit rund 8000 UnterstützerInnen. Er setzt sich seit 25 Jahren für eine zukunftsfähige Mobilität ein. Am Ursprung von umverkehR stand die Vision, den motorisierten Individualverkehr zu halbieren. Das Hauptanliegen bleibt weiterhin, dass der Verkehr vermindert, umweltfreundlicher und platzsparender wird.

 

umverkehR 
Kalkbreitestrasse 2
Postfach 8214
8036 Zürich
044 242 72 76
info@umverkehr.ch
www.umverkehr.ch

 

 


 

 


Der VCS Verkehrs-Club der Schweiz setzt sich für eine menschen- und umweltgerechte Mobilität ein. Er engagiert sich für eine nachhaltige Verkehrspolitik. Der VCS befürwortet ein optimales Zusammenspiel der verschiedenen Verkehrsträger. Mit über 100 000 Mitgliedern ist der VCS schweizweit der grösste Verkehrsverband, der sich für eine nachhaltige Mobilität einsetzt.

 

VCS Verkehrs-Club der Schweiz
Aarbergergasse 61
Postfach
3001 Bern 
031 328 58 58
vcs@verkehrsclub.ch
www.verkehrsclub.ch

 

 


 


Die Vereinigung für Umweltrecht (VUR) versteht sich als gesamtschweizerische Informations-Plattform in Fragen des Umweltrechts. Sie ist bestrebt, Fachleuten aus Bund, Kantonen und Gemeinden sowie aus der Privatwirtschaft ein breit gefächertes Programm zur Information und Weiterbildung im Bereich des schweizerischen Umweltrechts zu bieten. 

 

Vereinigung für Umweltrecht
Technoparkstrasse 7
8406 Winterthur
044 241 76 91
info@vur-ade.ch
www.vur-ade.ch


 


 


ZORA (Zentrum Öffentlicher Raum) ist eine Arbeitsgruppe des Städteverbandes. ZORA vernetzt Politik, Fachleute und Verwaltungsmitarbeitende, die sich im täglichen Berufsleben mit dem Öffentlichen Raum befassen. ZORA gehören die Städte Basel, Bern, Luzern, Olten, Solothurn, St. Gallen, Zug und Zürich an. ZORA sammelt praktische und wissenschaftliche Erkenntnisse zum Umgang mit dem Öffentlichen Raum. Das Zentrum wertet das gesammelte Wissen aus und verbreitet es.

 

Zentrum Öffentlicher Raum (ZORA)
Werftestrasse 1
6002 Luzern
041 367 49 29
info@zora-cep.ch 
www.zora-cep.ch

 

 


 


Die Umwelt Arena Schweiz in Spreitenbach ist die Erlebniswelt für Familien mit Ausstellungen zum Anfassen, Erleben und Experimentieren. Die Umwelt Arena ist auch Kompetenzzentrum für Umweltbildung und die nachhaltigste Eventlocation der Welt. Der Veranstaltungsort mit Mehrwert für Events aller Art bietet den Besuchern eine Fülle an Inspiration mit attraktiven Rahmenprogrammen. 

 

Umwelt Arena Schweiz
Türliackerstr. 4
8957 Spreitenbach
056 418 13 00
info@umweltarena.ch
www.umweltarena.ch

 

 


 


Mit der Konvention zum Schutz des Kultur- und Naturgutes der Welt schuf die UNESCO ein Instrument zum Erhalt des kulturellen und natürlichen Erbes. Die Schweiz trat der Konvention 1975 bei. Inzwischen wurden hierzulande elf besondere Objekte als Welterbestätten ausgezeichnet, darunter die prähistorischen Pfahlbauten um die Alpen, die Rhätische Bahn in der Landschaft Albula/Bernina und der Stiftsbezirk St. Gallen. Zudem tragen das Entlebuch und der Schweizerische Nationalpark den Titel UNESCO-Biosphäre. 

 

Sekretariat der Schweizerischen UNESCO-Kommission
c/o Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten EDA
Sektion UNESCO
Bundesgasse 28
3003 Bern
058 465 14 26
info@unesco.com 
www.unesco.ch

 

 


 

 


Der Verein United Against Waste ist ein Branchenzusammenschluss im Food Service Sektor. Er engagiert sich aktiv für eine Reduktion von Food Waste im Ausser-Haus-Konsum. United Against Waste setzt sich zum Ziel, Lebensmittelabfall in der Branche zu halbieren. Der Verein bietet auch Fachkurse zur Reduktion von Lebensmittelabfall im Betrieb an – von der Planung bis zur Kommunikation mit dem Gast. 

 

United Against Waste
c/o Foodways Consulting GmbH
Bollwerk 35
3011 Bern
031 331 16 16
info@united-against-waste.ch
www.united-against-waste.ch

 

 


 


Der WWF Schweiz ist die grösste Umweltorganisation der Schweiz und als gemeinnützige Stiftung organisiert. Er gehört zum globalen WWF-Netzwerk, das mit rund 1000 Projekten in über 100 Ländern der Welt präsent ist. Gleichzeitig ist er mit seinen 23 Sektionen in der ganzen Schweiz verankert. Gemeinsam ist allen Projekten ein grosses Ziel: Die weltweite Zerstörung der Umwelt stoppen und eine Zukunft gestalten, in der Mensch und Natur in Harmonie miteinander leben.

 

WWF Schweiz
Hohlstrasse 110 
Postfach 
8010 Zürich
044 297 21 21
service@wwf.ch
www.wwf.ch

 

 


 

FEINHEIT Grafik Zürich – CI/CD, Webdesign, Flash, Webshop, XHTML/CSS